| Impfungen Vietnam
Impfungen Vietnam

Impfungen Vietnam

Vor einer langen Reise fragen sich viele Touristen, welche gesundheitlichen Vorkehrungen getroffen werden müssen. Im Folgenden werden die empfohlenen Impfungen und Vorbereitungen für den Falle einer Vietnam-Reise näher erläutert. Dies stellt allerdings nur eine Empfehlung dar. Zu näheren Informationen, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder das nächste Tropeninstitut. Die Internetseite des Auswärtigen Amts beinhaltet ausführliche Informationen über die wichtigsten Reisehinweise.

Impfungen

Für alle Reisenden werden die Grundimpfungen empfohlen. Diese sind:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Masern
  • Typhus

Grundsätzlich ist keine Impfung explizit vorgeschrieben, außer Sie reisen aus einem Gelbfiebergebiet ein. Dann müssen Sie eine Impfung gegen Gelbfieber bei der Einreise nach Vietnam vorweisen können.

Speziell, wenn Sie sich länger in ländlichen Gebieten aufhalten und dort viele soziale Kontakte pflegen, ist es sinnvoll die Auswahl an Impfungen zu erweitern. Desweiteren sollte auch das Alter der Reisenden, die Unterkunft während des Aufenthalts und der Kontakt zu Tieren berücksichtigt werden.

Optimalerweise informieren Sie sich bereits einige Wochen oder wenige Monate vor Antritt der Reise über anfallende Impfungen.

Dengue-Fieber

Ein weiterer wichtiger Punkt, ist die ab und zu vorkommende Ansteckung durch Dengue-Fieber. Dieser, durch Moskitostiche übertragenen Krankheit, wirken Sie am besten vor, indem Sie sich ausreichend gegen Insektenstiche schützen. Ein spezielles Schutzspray und lange Kleidung, vor allem während den Sonnenunter- und aufgängen werden stark empfohlen. Auch sollte ein Moskitonetz die ganze Zeit über, ihr Bett umschließen. Weitere Präventionsmaßnahmen sollten mit einem Tropeninstitut besprochen werden.

Malaria

Außerdem werden ebenfalls Fälle von Malaria in Vietnam verzeichnet. Reisende schützen sich am besten sowohl mit einem präventiven Medikament (achten Sie hier aber auf die Nebenwirkungen), als auch mit den schon oben empfohlenen Maßnahmen geben Insektenstiche. Die Küstenregionen, Großstädte und flachen Deltagebiete sind allerdings so gut wie Malariafrei.
Machen Sie sich in allen Fällen, schon im Vorfeld, mit den möglichen ersten Anzeichen der Krankheiten vertraut.

Reise mit Kindern

Bei einer Reise mit Kindern, sollten Sie auf jeden Fall auf eine ausreichend ausgestattete Reiseapotheke achten. Medikamente gegen Übelkeit sind ein Muss, da gerade auf langen Autofahrten über die unebenen Straßen, diese oft gebraucht werden. Mittel gegen Schnupfen, Fieber, Magenbeschwerden und eventuell spezielle Medikamente für Ihre Kinder, sollten immer in ausreichender Menge mitgeführt werden.

Grundregeln

Bei einer Reise sollten gewisse Grundregeln eingehalten werden. Wasser sollte auf keinen Fall aus der Leitung, sondern nur aus einem sicheren Ursprung getrunken werden (zum Beispiel Wasser aus versiegelten Flaschen). Auch das Ausspülen des Mundes nach dem Zähneputzen, sollte ausschließlich mit abgekochtem Wasser, oder mit abgefülltem Wasser erfolgen. Versuchen Sie außerdem Eiswürfel zu vermeiden.

Bei einer Verunreinigung des Wassers kann es schnell beispielsweise zu Durchfallerkrankungen kommen. Auch sollten Sie Ihr Essen immer gut durch kochen oder garen und unbedingt Fliegen und/ oder Insekten von diesem fernhalten.

Auch ein Sonnenstich ist nicht zu unterschätzen. Durch die Nähe zum Äquator ist es vor allem im Süden des Landes ratsam, immer genügend Wasser mit sich zu führen, die direkte Sonne zu meiden und sich zur Mittagszeit etwas Entspannung im Schatten zu gönnen.

Bereit für Ihre Reise nach Maß?

Träumen Sie ruhig weiter, wir gestalten Ihre Wunschreise.

Jetzt planen