| Beste Reisezeit für Vietnam
Beste Reisezeit für Vietnam

Beste Reisezeit für Vietnam

Vietnam ist ein wunderschöne Land, kultureller Reichtum vermischt sich mit einzigartigen Landschaften, wunderschönen Stränden und hohen Gebirgen. Das Land hat eine hantelförmige Form, in der Mitte durchschnitten von dem Hai Van Pass, auch Wolkenpass genannt.

Wie für Südostasien typisch, herrscht auch hier meist ein tropisches Klima. Dies bedeutet: kein Schnee (außer in den höchsten Ebenen im Norden), ganzjährig zweistellige Temperaturen und viele Sonnenstunden.

Die Jahreszeiten teilen sich auf in Trocken- und Regenzeit. Für den ersten Besuch wird meist die Trockenzeit empfohlen, da hier oft die Sonne scheint und man unter einem klaren Himmel, die Schätze des Landes am besten entdecken kann.

Doch auch die Regenzeit reizt erfahrene Touristen mit leeren Straßen, einer blühenden Natur und billigen Hotelpreisen. Zwar ist hier mit fast täglich fallendem Regen zu rechnen, doch zeigt sich das Land im Gegenzug von seiner natürlichsten Seite. Die Reise wird zu einem Abenteuer, genau das richtige um mal aus dem Alltag raus und in die wilde Natur zu kommen!

Beste Reisezeit im hohen Norden von Vietnam

Höhepunkte: Sapa

In der sehr bergigen Landschaft im Nordwesten von Vietnam, finden sich viele besondere Orte. Sapa (oder auch Sa Pa) ist der wohl größte und bekannteste. Hier haben Trekkingfans eine wahre Freude, die beeindruckende Landschaft zu entdecken. Ihnen kommt das hier herrschende Klima entgegen, welches gerade zwischen September und November optimal ist. Hier spielen angenehme Temperaturen und niedrige Regenfälle den Reisenden in die Hände. In den Wintermonaten ist es hier dauerhaft bedeckt und es kann auch gut sein, dass hier wegen der kalten Temperaturen Schnee fällt…

Nebelverhangene Felder am Morgen

 

Die Besonderheit im Norden: Hoch oben, in den Hochplateaus von Vietnam befindet sich eine einzigartige Welt aus unberührten Landschaften, hohen Bergen und uralten Dörfern von einheimischen Volksgruppen. Die Region eignet sich perfekt zum Wandern, da die Temperaturen um einige Grad kälter sind, als die in anderen Teilen des Landes. Die trockensten Monate von Dezember bis April eignen sich am besten für einen Besuch.

Beste Reisezeit in Nordvietnam

Höhepunkte: Halong Bucht – Hanoi

Für viele ist der Norden Vietnams der Ausgangspunkt für eine Reise durch das Land. Die Großstadt Hanoi ist hier gelegen, sowie das UNESCO Weltkulturerbe der Halong Bucht (Halong Bay). Für diese kulturellen und landschaftlichen Highlights nehmen sich viele Menschen nur zu gerne Urlaub. Wichtiges Kriterium in der Reiseplanung ist vor allem die Frage nach der besten Reisezeit. Für einen entspannten “schwitzfreien” Städtetrip eignen sich die Wintermonate zwischen November und April am besten. Dies ist die Trockenzeit. Hier liegen die Temperaturen bei rund 20 Grad und die Monate Dezember und Januar sogar etwas darunter. Gerade in den höher gelegenen Regionen kann es zudem noch etwas kühler werden. Eine wärmere Jacke ist hier also Pflicht.

In den Sommermonaten wird es hier hingegen zwar deutlich wärmer, aber auch nasser. Die Übergangsmonate März und April punkten also mit steigenden Temperaturen und noch relativ wenig Regen. Die Monate Mai bis Ende August sollten Sie möglichst meiden, da der Himmel verhangen ist und es oft regnet.

Beste Reisezeit in Südvietnam und Mekong

Höhepunkte: Phu Quoc – Saigon – Mekong – Nha Trang – Mui Ne – Phan Thiet

Viele Besondere Highlights finden sich im Süden Vietnams. Die Hauptstadt Saigon (oder Ho-Chi-Minh City) zieht die meisten Besucher an. Doch abgesehen von der Millionenmetropole schätzen Touristen auch die wunderschönen Strände und das Mekong Delta, die beeindruckende Landschaft am größten Fluss des Landes, dem Mekong.

Sandstrand in Südvietnam

Grob gesehen kann man auch hier das Klima in zwei Phasen unterteilen, die Regen– und die Trockenzeit. Durch das tropische und wechselfeuchte Klima liegen die Temperaturen das ganze Jahr über im hohen Bereich. Recht angenehm ist es in den Wintermonaten zwischen November und Januar, denn das Wetter ist warm und trocken. Dies wird allgemein als die beste Reisezeit angesehen.

In den darauffolgenden Monaten Februar bis Mai klettern die Temperaturen in die Höhe, 35 Grad sind hier keine Seltenheit. Die Sommermonate folgen mit viel Regen und ebenso heißen Temperaturen, die Luft ist sehr schwül und der Himmel bedeckt.

Beste Reisezeit in Zentralvietnam

Höhepunkte: Hoi An – Da Nang – Hue

Die Mitte Vietnams zeichnet sich durch wunderschöne, lebendige Städte wie Hoi An und Hue aus. Die Mischung zwischen der beeindruckenden Natur des Nordens und der pulsierenden Großstädte im Süden, machen Zentralvietnam zu einer besonderen Gegend. Wunderschöne Strände (wie bei Da Nang) ziehen sich an der Küste entlang, Richtung Süden. Da ist es optimal, dass das Wetter sich ebenfalls als Mix aus Norden und Süden zeigt. Zwar fällt hier mehr Regen, als im Süden, jedoch ist das, außer in den Monaten Oktober und November, nicht weiter schlimm. Die zuletzt genannten Monate sollten Sie bei Ihrer Reise meiden, da es zu Überschwemmungen und sogar zu Taifunen kommen kann.

Die ersten Monate des Jahres, von Januar bis August eigenen sich am Besten für eine Reise, mit Temperaturen von bis zu 35 Grad und viel Sonne bietet sich das perfekte Badewetter.

Beste Reisezeit für eine Rundreise

Aufgrund der weiten Ausdehnung des Landes, ist es etwas schwierig die eine perfekte Reisezeit für ganz Vietnam festzulegen. Gerade bei einem ersten Besuch sollte man sich an die Trockenzeit halten, denn die Temperaturen bewegen sich in einem angenehmen Bereich und es regnet meist nur wenig. Doch auch die Trockenzeit verschiebt sich von Region zu Region.

Sonnenaufgang über einem See

Gerade wenn es bei uns in Deutschland so langsam wieder wärmer wird, und die Kälte des Winters abgeschüttelt wird, ist die beste Zeit gekommen eine Reise nach Vietnam zu unternehmen. Im Frühjahr von März bis April überschneiden sich die empfohlenen Reisezeiten für die einzelnen Bereiche, sie bieten das beste von allem, wenige Regentage und ein Wohlfühlklima mit warmen Temperaturen.

Zusammenfassend kann man also sagen:

  • Nord: November bis April
  • Mitte: Januar bis August
  • Süd: November bis Mai

Rundreise in Vietnam und Kambodscha

Doch manchmal beschränkt sich die Reiselust nicht nur auf Vietnam. Bei einem Abstecher nach Kambodscha (warum nicht Angkor Wat besuchern, wenn man schonmal da ist?) ist das Wetter natürlich auch von Bedeutung. Aufgrund der geografischen Nähe, ist auch das Klima in den zwei verschiedenen Ländern sehr ähnlich. Die beste Reisezeit für eine Rundreise in Vietnam und Kambodscha liegt daher ebenfalls zwischen November und April. Hier verdanken Sie der Trockenzeit wenig Regen und angenehm warmen Temperaturen.

Bereit für Ihre Reise nach Maß?

Träumen Sie ruhig weiter, wir gestalten Ihre Wunschreise.

Jetzt planen