| Das Mekong Delta mit Kindern entdecken
Das Mekong Delta mit Kindern entdecken

Das Mekong Delta mit Kindern entdecken

Viele Menschen fragen sich, ob es ratsam ist, Kinder mit auf so eine große Reise, wie eine in den Mekong Delta, mitzunehmen. Kurz gesagt: Ja!

Klar gibt es mit Kindern einige Herausforderungen, die einem fernbleiben, wenn man sie eben nicht mitnimmt. Dennoch, wenn man kurz an die kulturelle Bereicherung denkt, die man den Kindern gönnt und wie diese sich positiv auf deren Entwicklung als Menschen auswirken kann, merkt man recht schnell, dass die Vorteile die Nachteile durchaus überwiegen.

Mekong Delta = Kinderfreundlich

Da die Entdeckung des Mekong Deltas und dessen Geschichte meist nicht aus „Adult-only“ Aktivitäten besteht, wie es vermutlich in Las Vegas der Fall wäre, kann man die Kinder auf so ziemlich jede Unternehmung mitnehmen. Dennoch sollten Sie sich auch die Zeit nehmen, etwas vorzuplanen während Sie immer in Betracht ziehen, wie unberechenbar eine Reise mit Kindern sein kann. Sei es eine plötzliche Erkrankung, oder dass dem Kind das lokale Essen nicht bekommt, es müde wird oder einfach schlichtweg keine Lust mehr hat. Auf der anderen Seite sind all diese Faktoren nicht nur Kindern auf Reisen vorbehalten, vielmehr sind sie Teil des alltäglichen Elternseins. Insofern wissen die Eltern am besten, ob und wie das Kind oder Kinder für solch eine Reise bereit sind.

Im Mekong Delta und im gesamten Vietnam sind die Menschen stets kinderfreundlich. Sie können damit rechnen, dass Ihre Kinder auf Schritt und Tritt bewundert werden. Auch sollte es Sie nicht stören, dass so manch ein Mensch direkt auf das Kind zugeht um die blonden Haare zu streicheln oder um es in die Wange zu kneifen. Dies sind aber lieb gemeinte Gesten und in diesen regionen weit verbreitet.

Tipps, wie Sie am besten mit Kindern im Mekong Delta reisen

1. Planen Sie eine Aktivitäten bezogene Reise

Ein einfacher Weg, um sich selbst und die Kinder während dieser Reise glücklich zu machen, ist es, Aktivitäten zu suchen, die die Kinder aktiv halten und dennoch sowohl das jüngere als auch das ältere Publikum ansprechen.

Das Mekong-Delta bietet viele Möglichkeiten, genau das zu tun. Die meisten Touren im Delta sind für junge Kinder interessant, da sie Aktivitäten wie Kanufahrten durch die Nebengewässer, Besuche in Reispapierfabriken sowie Süßwarenmanufakturen, Schnellbootfahrten, Fahrradtouren und vieles mehr beinhalten. Besuchen Sie die spannenden schwimmenden Märkte, und bringen Sie Ihren Kindern diese einzigartige Kultur näher.

2. Stay safe!

Es ist bekannt, dass der Lebensstil in weiten Teilen Vietnams, gelinde gesagt, chaotisch ist. Dies ist ein wichtiger Aspekt, den man bei der Planung der Reise berücksichtigen sollte. Lassen Sie die Kinder nicht aus den Augen: Es ist nicht nur ziemlich einfach, kleine Menschen inmitten der Hektik aus den Augen zu verlieren, auch werden Sie viel Zeit auf oder am Wasser verbringen, was bedeutet, dass – Gott bewahre – ein Mensch (besonders Kinder) reinfallen könnten. Also schenken Sie Ihren Kindern während Ihrer Bleibe etwas mehr Aufmerksamkeit.

3. Organisieren Sie sich und haben Sie einen konkreten Plan

Wenn Sie mit Kindern nach Vietnam reisen, ist es wichtig, dies nicht planlos zu tun. Sie werden feststellen, dass es im Delta eine große Neigung dazu geben wird, mit einem entspannten, ungeplanten Tempo zu reisen, aber das erfordert ein gewisses Maß an Flexibilität, was bei Kindern manchmal schwierig sein kann.

4. Bleibt gesund!

Ferien können leicht verderben, wenn Kinder krank werden und Pläne zu ändern ist oft schwierig, wenn man weniger flexibel ist. Behalten Sie dies im Hinterkopf und schließen Sie einige Ruhezeiten in Ihrer Planung mit ein, um zu vermeiden, dass Ihre Kinder sich überanstrengen. Auch sollten Sie sich über die Lebensmittelsicherheit bewusst sein. Die lokale Küche gilt in der Regel als gut und gesund, doch Kinder sind bekanntlich anfälliger für lebensmittelbedingte Krankheiten, besonders wenn es um die Straßenküche geht. Wie gesagt, ist die Ernährung im Allgemeinen sicher, aber es schadet nicht, besonders darauf zu achten, was Ihre Kinder zu sich nehmen.

5. Schützen Sie sich

Die Naturelemente können ein großer Faktor bei der Erkrankung von Kindern sein, genau wie Nahrung und Wasser und erfordern ebenso viel Aufmerksamkeit. Vietnam verfügt über ein außergewöhnliches Klima, das ohne die richtige Vorbereitung lästig sein kann. Achten Sie darauf, dass Sie Insektenschutzmittel (z.B. Dengue-Fieber ist in Vietnam recht häufig) sowie Hüte und langärmelige Kleidung einpacken, da Hitze und schwüle Luft bei Kindern viel körperlichen Stress verursachen können.

Bringen Sie außerdem einige grundlegende Medikamente mit, wie Tabletten gegen Übelkeit zum Beispiel, da es nicht unwahrscheinlich ist, dass Sie auf langen und unebenen Straßen reisen werden. Außerdem gibt es Berichte, dass Kinder nur schlecht in der Lage sind, mit dem prägnanten Geruch von Fischsauce oder gewisse Fleischsorten umzugehen, für die sich der Körper eventuell erstmal anpassen muss. Für nähere Informationen zu der empfolenen Reiseapotheke, verständigen sie Ihren Hausarzt oder einen Tropenspezialisten.

Bereit für Ihre Reise nach Maß?

Träumen Sie ruhig weiter, wir gestalten Ihre Wunschreise.

Jetzt planen