Allgemeine Geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die nachfolgenden Bestimmungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Mokaller

1. Vertragsbedingungen

Mokaller vermittelt über die Reiseplattform www.mokaller.de Reisen von lokalen Reiseveranstaltern in verschiedenen Ländern. Bei Abschluss von Verträgen tritt Mokaller bei allen Angeboten als Vermittler und im Auftrag des lokalen Reiseveranstalters auf. Der Reiseveranstalter (oder ggf. der Auftraggeber des Reiseveranstalters) ist rechtlich für die Bereitstellung des Angebots (u.a. Unterkunft) an Sie verantwortlich. Als Vermittler tragen wir keinerlei Verantwortung für die Bereitstellung des Angebots. Folglich stellt die Vornahme einer Buchung lediglich einen Vermittlungsvertrag zwischen dem Kunden und Mokaller dar.

Bei allen Reisebuchungen über Mokaller gelten die Geschäftsbedingungen von Mokaller und den beteiligten Reiseveranstaltern vor Ort. Mit dem angepassten Reiseangebot erhält der Kunde die Geschäftsbedingungen vom beteiligten Reiseveranstalter.

2. Abschluss des Reisevertrages

Anhand der individuellen Wünsche des Reisenden erstellt lokalen Reiseveranstaltern ein unverbindliches Reiseangebot, das eine Gültigkeit von 10 Tagen hat. Wenn das Angebot durch den Kunden innerhalb dieser Frist schriftlich, mündlich oder online bestätigt wurde kommt ein Vertrag zustande. Bei einem späteren Rücktritt können für den Kunden Stornogebühren anfallen. Die vertraglich vereinbarten Leistungen ergeben sich aus den Leistungsbeschreibungen im Angebot und aus den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung.

3. Umbuchungen/Stornierungen

Für jegliche Umbuchungen der bereits unter Vertrag genommenen Reisen, muss der Kunde seinen lokalen Reiseveranstalter kontaktieren. Diese geben ihr Bestes um das Reiseprogramm an die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Abhängig von den Umbuchungen können Gebühren anfallen. Der lokale Experter wird den Kunden informieren, sobald dieser Fall eintritt.

Wenn der Kunde seine Reise stornieren will, muss dieser den Reiseveranstalter unverzüglich schriftlich informieren, um unnötig anfallende Kosten zu vermeiden. Reisende können hierzu die Stornierungsbedingungen, die sie zusammen mit ihrem Reiseprogramm erhalten haben, überprüfen.

Nachfolgend finden Sie ein BEISPIEL der gängigen Stornierungsbedingungen, die von Reiseveranstaltern verwendet wird. Der korrespondierende Reiseveranstalter teilt seine dem Kunden mit, bevor er eine Reise bucht.

Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugang der Rücktrittserklärung des Kunden wie folgt berechnet:

  • bis zum 61. Tag vor Reiseantritt 20 %
  • ab dem 60. Tag vor Reiseantritt 30 %
  • ab dem 30. Tag vor Reiseantritt 50 %
  • ab dem 14. Tag vor Reiseantritt 80 %
  • ab dem 7. Tag vor Reiseantritt bis zum Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt der Reise 90 % des Reisepreises.

Nach Vertragsabschluss besteht kein gesetzlicher Anspruch des Kunden auf Änderungen des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung).

4. Bezahlung und Gewährleistung

Sobald das Angebot von dem Kunden akzeptiert wird, erhält dieser eine Reisebestätigung von dem Reiseveranstalter, der die vertraglich festgelegten Serviceleistungen, Zahlungsmodalitäten und deren Allgemeinen Geschäftsbedingungen darlegt.

Im unwahrscheinlichen Fall einer Nichtleistung durch die lokalen Agenturen (z.B. aufgrund von plötzlicher Insolvenz), erhält der Kunde die volle Kostenerstattung oder eine gleichwertige Alternative, damit er seine Reise wie geplant antreten kann.

5. Haftungsbeschränkung

Mokaller haftet für die ordnungsgemäße Reisevermittlung und für den Reisebeginn vor Ort. Mokaller haftet nicht für entstandene Reisemängel. Reisemängel müssen vor Ort vom Kunden direkt beim Reiseveranstalter schnellstmöglich geltend gemacht werden. Sie finden die hierfür vorgesehenen Kontaktdaten in Ihren Reiseunterlagen.

6. Datenschutz

Der Kunde stimmt im Rahmen einer Buchung bzw. Angebotsanfrage zu, dass seine personenbezogenen Daten gespeichert und an Dritte, wie bspw. Reedereien, Fluggesellschaften, Transferdienstleister und Hotelbetreiber, zum Zweck der Buchungsdurchführung bzw. Angebotsstellung weitergegeben werden. Die Zustimmung zur Weitergabe personenbezogener Daten kann vom Kunden jederzeit schriftlich widerrufen werden.

7. Visabestimmungen

Mokaller stellt Informationen zu den Einreise- und Visabestimmungen der Zielländer bereit. Die Verantwortung für die Visumsbeantragung beim zuständigen Konsulat, das Mitführen behördlich notwendiger Reisedokumente, die Beachtung von Zoll- und Devisenvorschriften sowie ggf. der Nachweis erforderlicher Impfungen liegt bei dem Kunden.

8. Gerichtstand

Bei Streitigkeiten kann Mokaller nur an seinem Sitz verklagt werden. Für Klagen von Mokaller gegen den Kunden ist dessen Wohnsitz maßgebend, es sei denn, die Klage von Mokaller richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen ohne allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder Personen die nach Abschluss des Vermittlungsvertrags ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist. In all diesen Fällen ist der Sitz von Mokaller maßgebend.

 

 

Stand: Oct 2017

Bereit für Ihre Reise nach Maß?

Träumen Sie ruhig weiter, wir gestalten Ihre Wunschreise.

Jetzt planen